Veranstaltungen

  • Die Veranstaltung "Steueranwalt international" findet am 2. und 3. Mai auf Mallorca statt.
  • Deutscher Anwaltstag mit Steuerrecht-Thema "Rechtsanwälte in Aufsichtsräten" -  26.- 28. Juni 2014, Stuttgart
  • Der "Steueranwaltstag 2014" findet am 31. Oktober und 1.  November 2014 in Berlin statt

DAV-Masterprogramm

Wir empfehlen das DAV-Masterprogramm und stellen gern Informationen zum DAV-LL.M Masterstudiengang zur Verfügung.

weiterlesen

Home Nachrichten
 

Aktuelles

steueranwaltsmagazin 4/2011

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDF

Das aktuelle steueranwaltsmagazin steht zum Download bereit. Themen dieser Ausgabe:

  • Kosten eines Zivilprozesses als außergewöhnliche Belastung (BFH v. 12. 05. 2011 – VI R 42/10) (Oppe)
  • Erfindervergütungen und beschränkte Steuerpflicht – typische (Gestaltungs-) Fragen in der Praxis (Zacher)
  • Zweifelsfragen der „neuen“ Selbstanzeige (Joecks)
  • Grunderwerbsteuerfreie Vermögensauseinandersetzung nach Scheidung – BFH, Urteil vom 23. 03. 2011, II R 33/09 (Gierlich)
  • Kein Vorsteuerabzug für anwaltliche Beratungsleistungen beim steuerfreien Verkauf von Anteilen an Gesellschaften – BFH-Urteil vom 27. 01. 2011 (Unkelbach-Tomczak)
  • DBA Deutschland-Schweiz: Ende einer unrühmlichen Praxis Urteilsanmerkung zu BFH vom 19. 10. 2010, I R 109/09 (Bock)

Hier downloaden

 

Deutschland und die Schweiz unterzeichnen Steuerabkommen

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDF

Bundesfinanzminister Dr. Wolfgang Schäuble und die Schweizer Finanzministerin Dr. Eveline Widmer-Schlumpf haben ein Steuerabkommen unterzeichnet. Mit dem Abkommen werden die seit Jahrzehnten zwischen Deutschland und der Schweiz offenen Fragen zur Besteuerung von Kapitalerträgen deutscher Anleger in der Schweiz gelöst.

Hier mehr erfahren

   

Schweiz und Deutschland paraphieren Steuerabkommen

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDF

Das Bundesfinanzministerium gibt in einer aktuellen Pressemitteilung bekannt:

"Die Unterhändler der Schweiz und Deutschlands haben heute in Bern die Verhandlungen über offene Steuerfragen abgeschlossen und ein Steuerabkommen paraphiert. Es sieht vor, dass Personen mit Wohnsitz in Deutschland ihre bestehenden Bankbeziehungen in der Schweiz nachbesteuern können, indem sie entweder eine einmalige Steuerzahlung leisten oder ihre Konten offenlegen. Künftige Kapitalerträge und - gewinne deutscher Bankkunden in der Schweiz unterliegen einer Abgeltungsteuer [Glossar], deren Erlös die Schweiz an die deutschen Behörden überweist. Zudem wird der gegenseitige Marktzutritt für Finanzdienstleister verbessert.

Weiterlesen: Schweiz und Deutschland paraphieren Steuerabkommen

   

steueranwaltsmagazin 3/2011

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDF

Die Themen im steueranwaltsmagazin 3/2011:

  • "Die Zukunft des Güterstandswechsels als Gestaltungsinstrument" (Schenkel)
  • "Wegfall des Art. 293 EG – Nachteil oder Chance?" (Beul)
  • "Verlust der Verluste bei Abwärtsverschmelzung" (Ditges)
  • "Schmiergeld an den Arbeitnehmer und die Rückforderung durch den Arbeitgeber aus steuerlicher Sicht" (Dikmen)

Hier downloaden

   

Steuerrecht beim Deutschen Anwaltstag

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDF

Die ARGE Steuerrecht präsentierte sich auf dem DAT 2011 wieder mit einem auf die anwaltliche Tätigkeit bezogenen Thema. Im anwaltlichen Arbeitsalltag stellen sich umsatzsteuerliche Fragen, sobald der Anwalt von Deutschland aus für einen ausländischen Mandanten tätig wird. Zu entscheiden ist, ob die konkrete Leistung mit deutscher Umsatzsteuer in Rechnung zu stellen ist, ob die Regelungen über die Umkehr der Steuerschuld ("reverse charge") eingreifen oder ob es sich um eine insgesamt nicht steuerbare Dienstleitung handelt.

Weiterlesen: Steuerrecht beim Deutschen Anwaltstag

   

Weitere Beiträge...

Seite 7 von 42